top of page

Kopie von Keine Neubesetzung: Kang offiziell aus dem Marvel Cinematic Universe gestrichen

Nachdem Jonathan Majors vor Gericht wegen Körperverletzung teilweise für schuldig gesprochen wurde, haben sich die Marvel Studios umgehend vom Schauspieler getrennt. Dabei war Majors eigentlich als der neue Superschurke Kang für viele weitere Filme geplant. Jetzt gibt es Neuigkeiten zur Zukunft des Marvel Cinematic Universe.


Kang im Marvel Cinematic Universe
Bildnachweis: ©The Walt Disney Company Germany GmbH

Nach einem mehrwöchigen Gerichtsprozess, der mit der Verhaftung von Jonathan Majors im März 2022 begann, wurde der Schauspieler von einer sechsköpfigen Jury am Montag (18.12.2023) in zwei Anklagepunkten wegen Belästigung und Körperverletzung schuldig gesprochen, jedoch in zwei weiteren freigesprochen. Jonathan Majors' Anwälte beteuern unterdessen weiterhin seine Unschuld und signalisieren die Möglichkeit einer Berufung.


In einer Erklärung betonte Anwältin Priya Chaudhry, dass Majors darauf bedacht sei, seinen Namen reinzuwaschen. Auch Ross Kramer, ein Anwalt von Jabbari, gab nach dem Schuldspruch eine Erklärung ab. Er betont, dass Jabbari mutig und wahrheitsgemäß ausgesagt habe, trotz des schmerzhaften Durchlebens traumatischer Ereignisse im Zeugenstand. Kramer lobt ihre Entschlossenheit und hofft, dass viele Opfer solcher Körperverletzung sich nicht trauen, ihre Täter zur Rechenschaft zu ziehen. Die Marvel Studios reagierten unmittelbar auf das Urteil und strichen Jonathan Majors aus seinen kommenden MCU-Filmen, darunter die Rolle des Superschurken Kang der Eroberer. Diese Entscheidung stellt die MCU-Planung vor Herausforderungen, da Überlegungen über eine mögliche Neubesetzung im Raum stehen.


Ursprünglich sollte Majors eine Schlüsselrolle als Hauptbösewicht in den Phasen Fünf und Sechs des Marvel Cinematic Universe spielen, doch nun war sein letzter Auftritt bereits in der zweiten Staffel von „Loki“. Mindestens ein weiterer Auftritt im fünften „Avengers“-Film, der seine Figur sogar im Titel trug, war bereits sehr konkret geplant. Gemäß einem neuen Bericht von The Hollywood Reporter wurde der Film, der zuvor den Titel „Avengers: The Kang Dynasty“ trug, umbenannt und wird nun vorläufig unter dem Arbeitstitel „Avengers 5“ geführt. Marvel steht nun vor der Entscheidung, entweder die Rolle mit einem neuen Schauspieler zu besetzen oder die Figur gänzlich aus allen künftigen Projekten zu streichen.


Bisher hat sich Marvel selbst nicht offiziell nicht zu weiteren Schritten bezüglich Kang geäußert. Doch Insiderquellen deuten darauf hin, dass die Marvel Studios noch keine konkreten Nachfolge-Kandidaten für die Rolle ins Auge gefasst haben und zunächst die Entwicklungen im Gerichtsprozess gegen Jonathan Majors abwarten wollen, bevor eine endgültige Entscheidung getroffen wird. Dies lässt darauf schließen, dass sowohl Marvel als auch Mutterkonzern Disney auf mögliche Szenarien vorbereitet sind.


Das US-amerikanische Branchenmagazin The Hollywood Reporter konnte jetzt bestätigen, dass die Entscheidung, Jonathan Majors zu ersetzen, nicht allein aufgrund seiner privaten Verfehlungen getroffen wurde. Es scheint, dass Marvel ohnehin nicht mehr vollständig von Kang als Bösewicht überzeugt war. Ursprünglich waren die verschiedenen Varianten der Figur als Hauptgegner in der aktuellen Multiversum-Saga vorgesehen, wobei Kang praktisch als der neue Thanos fungieren sollte.


Doch nachdem ein Großteil des Publikums von „Ant-Man And The Wasp: Quantumania“, in dem Kang als neuer Bösewicht seinen ersten großen Auftritt hatte, enttäuscht wurde, entschied sich das Comic-Filmstudio laut dem Branchenmagazin für eine drastische Kursänderung. Bereits zu diesem Zeitpunkt wurde beschlossen, Kangs Rolle in der zukünftigen MCU-Entwicklung erheblich zu reduzieren und Kang nicht mehr als einzigen und zentralen Bösewicht einzusetzen. Diese Entscheidung zeigt sich auch in der Neubesetzung des Drehbuchautors für „Avengers 5“. Statt des bisherigen Autors Jeff Loveness übernimmt nun „Loki“-Autor Michael Waldron sowohl die Verantwortung für den fünften Teil als auch für „Avengers 6“, der noch immer den Titel „Secret Wars“ trägt.


Welcher Bösewicht nun im Fokus stehen wird, ist noch nicht bekannt, aber viele Fans spekulieren über Doctor Doom. Dieser spielt in den Comicvorlagen rund um das Multiversum und die „Secret Wars“ eine entscheidende Rolle und könnte möglicherweise bereits in „The Fantastic Four“ eingeführt werden, da er einer der Erzfeinde der titelgebenden Helden-Truppe ist. Wer Doctor Doom im Marvel Cinematic Universe verkörpern wird, ist noch nicht bekannt. Doch die Hauptbesetzung des ersten MCU-Films von „The Fantastic Four“ steht fest und da die Produktion immer mehr Fahrt aufnimmt, könnte tatsächlich Doctor Doom der nächste Bösewicht werden.


Stand jetzt sollen „Avengers 5“ und „Avengers 6: Secret Wars“ im Jahr 2026 und 2027 in die Kinos kommen. Die Regiebesetzung für diese Filme ist ebenfalls noch nicht bekannt, obwohl es Gerüchte gibt, dass Marvel doch wieder eine Person für beide Teile bevorzugt, obwohl ursprünglich geplant war, dass verschiedene Regisseure für die Filme verantwortlich sein sollten.

Comentarios


bottom of page