top of page

Neues Bild ist da und verkündet Kinostart von Amy-Winehouse-Biopic „Back to Black“

Das lang erwartete Amy-Winehouse-Biopic „Back to Black“ von Studiocanal nimmt endlich Form an, und die Veröffentlichung eines neuen Bildes gibt einen weiteren Einblick in das kommende Musikdrama. Doch nicht nur das – der offizielle Kinostarttermin wurde ebenfalls bekanntgegeben: Am 18. April 2024 wird das der Film in den deutschen Kinos herauskommen.

Bildnachweis: © StudioCanal


Die Produktion des Amy-Winehouse-Biopic war geprägt von jahrelangen Anstrengungen, endlich jedoch kam im Juli des vergangenen Jahres der entscheidende Durchbruch. Unter der Regie von Sam Taylor-Johnson, bekannt durch „Fifty Shades of Grey“, und mit einem Drehbuch von Matt Greenhalgh, der bereits mit Taylor-Johnson am Musical-Drama „Nowhere Boy“ zusammenarbeitete, verspricht „Back to Black“ eine tiefgehende Darstellung des kurzen, aber intensiven Lebens von Amy Winehouse.


Die Hauptrolle der talentierten Sängerin wird von der aufstrebenden britischen Schauspielerin Marisa Abela übernommen. Nicht nur ihre jüdische Abstammung, sondern auch ihre beeindruckende schauspielerische Leistung in der HBO-Serie „Industry“ zeichnen sie als ideale Besetzung aus. Insbesondere wird ihr außergewöhnliches Stimmregister hervorgehoben, das dem der unvergessenen Amy Winehouse nahekommen soll.


Der Film wirft einen Blick auf Amy Winehouses beeindruckende Karriere, die 2006 mit ihrem bahnbrechenden Album „Back to Black“ begann. In ihrer kurzen, aber erfolgreichen achtjährigen Karriere verkaufte sie über 33 Millionen Tonträger und gewann sechs Grammy Awards. Hits wie „Rehab“ und „You Know I'm No Good“ prägten eine Ära.


Am 23. Juli 2011 verstarb sie an einer Alkoholvergiftung. Später konnte in ihrem Blut 4,16 Promille nachgewiesen werden. Nur etwa ein Monat zuvor stand der Auftakt einer Europa-Tournee in Belgrad an. Direkt beim ersten Konzert betrat sie eine halbe Stunde zu spät und alkoholisiert die Bühne. Sie soll sich kaum auf den Beinen gehalten haben und habe kaum singen können, viel mehr soll sie lallend über die Bühne gewankt sein. Die Tournee wurde daraufhin abgesetzt. Es war der letzte Auftritt von Amy Winehouse.


Ein neues Bild ist da:

Bildnachweis: © StudioCanal


Im Biopic „Back to Black“ wird sich der Fokus auf Amys außergewöhnliches Genie, ihre Kreativität und ihre unverblümte Ehrlichkeit richten. Die Handlung des Films nimmt die Zuschauer mit auf eine eindrucksvolle Reise, die Amy von den chaotischen Straßen der Camden High Street der 90er Jahre bis zu weltweiter Anerkennung und wieder zurückführt. Das Biopic durchdringt den Spiegel des Ruhms und bietet einen einzigartigen Blick auf Amys Leben von hinter dem Spiegel aus.


Die Verrücktheit und Farbenpracht ihrer Umgebung bilden dabei eine faszinierende Kulisse für die Entwicklung der Künstlerin. „Back to Black“ verspricht, die Höhen und Tiefen von Amys Leben in einer packenden Erzählung festzuhalten und dabei sowohl ihre künstlerische Brillanz als auch die persönlichen Herausforderungen, mit denen sie konfrontiert war, intensiv zu beleuchten. Der Film verspricht, ein intimes Porträt einer der talentiertesten und zugleich tragischsten Musikerinnen unserer Zeit zu zeichnen.


Die Produktion erhielt die Unterstützung des Amy Winehouse Estate und wird viele Originalsongs der Sängerin enthalten, was die Authentizität des Films zusätzlich unterstreicht. Eddie Marsan verkörpert Amys Vater Mitch Winehouse und Jack O'Connell den langjährigem Amys Freund Blake Fielder-Civil.


Die Veröffentlichung des neuen Bildes weckt nun die Vorfreude auf einen baldigen Teaser oder Trailer, der weitere Einblicke in das vielversprechende Biopic bieten wird. In jedem Fall verspricht „Back to Black“ verspricht nicht nur eine Hommage an die Ausnahmekünstlerin Amy Winehouse, sondern auch eine emotionale Reise durch ihre einzigartige Persönlichkeit und ihr musikalisches Erbe.

Comments


bottom of page