top of page

Geht es nach der ersten Staffel von „Resident Evil“ weiter?

Vor wenigen Tagen sind die acht Episoden der ersten Staffel der Netflix-Serienadaption vom titelgebenden Videospiel „Resident Evil“ auf dem Streaming-Anbieter gestartet. Nach einer sechsteiligen Filmreihe und einem Reboot brachte Netflix nun eine Serie heraus, die vierzehn Jahre nach der Ausbreitung des Medikaments Joy in einer Welt einsetzt, in der blutrünstige Infizierte die Erde überlaufen.

Jahrzehnte nach der Entdeckung des T-Virus erzählt die Serie von Jade Wesker, die durch ihren Vater und ihre Schwester eng verbunden mit dem Ausbruch der Apokalypse ist. Nach den acht Folgen lässt die Serie viele Möglichkeiten für eine zweite Staffel - doch wird diese kommen?


Bildnachweis: MARCOS CRUZ/NETFLIX

Die erste Staffel startete am 14. Juli 2022 auf Netflix und für gewöhnlich nimmt sich der Streaming-Anbieter einige Wochen Zeit, um zu entscheiden, ob man die Produktion weiterführen wird. Ein Faktor sind die Sichtungszahlen. Die kommenden Wochen werden also zeigen, wie die erste Staffel von „Resident Evil“ ankommen wird und das könnte ausschlaggebend für eine zweite Staffel sein. Aber auch die Resonanz bei den Konsumenten ist wichtig, doch die bisherigen Reaktionen sind recht ernüchternd ausgefallen.


Auch wenn die Serie in den Charts des Streaming-Anbieters direkt auf Platz Drei sprang, wird die Serie nicht gut angenommen. Bei Kritikern bekommt die Serie durchwachsene Reaktionen, von Zuschauern wird sie noch schwächer bewertet. So bekam die Serie im IMDb-Score lediglich 3,4 von 10 Punkten und bei der Publikumswertung der Rotten Tomatoes kam die Serie auf gerade einmal 27 Prozent der positiven Stimmen.

Showrunner Andrew Dabb würde gerne eine zweite Staffel umsetzen und er hat bereits konkrete Pläne für eine Fortsetzung. So würde er gerne den Videospiel-Charakter Ada Wong in der zweiten Staffel einführen. Doch ob uns diese überhaupt erwarten wird, bleibt abzuwarten. Die Zeichen stehen aber nicht sonderlich gut.

コメント


bottom of page