top of page

Nach „Guglhupfgeschwader“: Dreharbeiten zum nächsten Kriminalfall von Eberhofer sind gestartet

Alles begann 2013 mit dem Film „Dampfnudelblues“, dem ersten Film der „Eberhofer“-Reihe, am vergangenen Donnerstag kam dann der inzwischen achte Teil „Guglhupfgeschwader“ in die Kinos. Und sofort erklomm der Film in Deutschland wie in Österreich den ersten Platz der Kinocharts.


Bei solch einem erfolgreichen Start und der generellen Beliebtheit der Filmreihe ist es kaum verwunderlich, dass uns ein neunter Teil erwarten wird und diese Woche sind die Dreharbeiten zu Eberhofers neuem Kriminalfall gestartet...


Bildnachweis: © Constantin Film Verleih / Bernd Schuller


Der nächste Film wird „Rehragout-Rendezvous“ heißen und bereits im kommenden Jahr 2023 in die Kinos kommen. Ein Kinostart ist für den 3. August 2023 anvisiert. Die Dreharbeiten wurden diese Woche begonnen.


Was erwartet uns in „Rehragout-Rendezvous“?


In der Buchvorlage von Rita Falk beschließt Oma Eberhofer kurz vor Weihnachten, nicht mehr weiter für die Familie zu kochen. Ein Schock und Franz Eberhofer ist verzweifelt. Doch das eigentliche Problem wird der Steckenbiller Lenz sein, der urplötzlich verschwindet. Der Mooshammer Liesl schwant übles, doch immerhin lässt sich keine Leiche finden. Auf jeden Fall werden der Provinzpolizist Franz Eberhofer und sein treuer Kollege Rudi Birkenberger wieder in einen abgedreht bayrischen Kriminalfall rutschen...


Bildnachweis: © Constantin Film Verleih / Bernd Schuller


Doch auch nach dem achten Film könnte noch lange nicht Schluss sein, denn die Filmreihe hat zwei Romane übersprungen, die in der Wartezeit auf Lesenachschub von Rita Falk ebenfalls auf die große Leinwand kommen könnten. Denn der sechste Band „Zwetschgendatschikomplott“ und der achte Roman „Weißwurstconnection“ wurden nicht verfilmt. Also wären auf jeden Fall die Möglichkeiten da, um die Filmreihe noch viele Jahre weiterzuspinnen.

Comments


bottom of page