top of page

„Sløborn III“ startet heute: Alle Infos zum Start

Die düstere Welt von „Sløborn“ steht vor ihrem finalen Akt: Die letzten sechs Episoden versprechen, die fesselnde Geschichte um Evelin Kern und ihre Mitstreiter in der von der Taubengrippe heimgesuchten Welt zu einem packenden Abschluss zu bringen. Heute startet das große Serienfinale in der ZDFmediathek - hier gibt es alle Infos, die Du vor dem Start wissen solltest.


Alex (Ron Renzenbrink) und Evelin (Emily Kusche) sitzen eng umschlungen mit Baby Mila (Lucia Wernze) im Arm auf einem mit Moos bewachsenen Flachdach. Im Hintergrund stehen mehrere Menschen
Bildnachweis: ©Syrreal Entertainment/Karolina Grabowska

Die fesselnde Vorstellung, wenn eine Serie plötzlich unsere Gegenwart inmitten einer globalen Krankheitswelle wie der Covid-19-Pandemie widerspiegelt, war sicher einer der Gründe, warum sich die apokalyptische Thriller-Serie „Sløborn“ auf großes Interesse stieß.Dabei war es ursprünglich die Idee, eine Serie zu drehen, „falls es vielleicht in den nächsten zwanzig Jahren“ eine ähnliche Pandemie geben könnte, wie Showrunner Christian Alvart anschließend erzählte.


Obwohl die Corona-Pandemie als Ausgangspunkt für apokalyptische Geschichten noch in vielen weiteren Filmen und Serien aufgegriffen wurde, blieb es oftmals lediglich ein Gimmick. Alvarts „Sløborn“ hatte dagegen von Anfang an einen größeren Plan und konnte mit seiner packenden Geschichte schnell zu einem der größten Streaming-Erfolge in der ZDF-Mediathek werden. Nach der ebenso erfolgreichen zweiten Staffel steht im kommenden Jahr das große Finale an, welches uns hoffentlich Antworten auf die vielen offenen Fragen geben wird.


 Erik (Manuel Harder) steht in Uniform vor einem brennenden Holzunterschlupf und starrt in das Feuer. Im Hintergrund stehen Zelte auf einer Waldlichtung
Bildnachweis: ©Syrreal Entertainment/Karolina Grabowska

Die erste Staffel von „Sløborn“ erzählt von den Ereignissen, die zu einer Apokalypse auf einer typischen Nordseeinsel führen. Die Ausgangssituation auf der Insel ist geprägt von alltäglichen Dramen, wie der Schwangerschaft der 15-jährigen Evelin durch ihren Lehrer und den familiären Konflikten. Als ein Segelboot mit den Leichen eines an Taubengrippe verstorbenen amerikanischen Paares strandet, breitet sich die Krankheit auf der Insel aus. Evelin, die eine mutierte Variante des Virus in sich trägt, flieht vor den fragwürdigen Forschungen in einer Klinik in Kiel zurück nach Sløborn. Die Insel wird abgeriegelt, es kommt zu Widerstand gegen die massiven Eingriffe in die Grundrechte, und die Evakuierung wird geplant. Evelin, ihre Geschwister, der Autor Nikolai Wagner und einige Jugendliche bleiben jedoch auf der Insel, während draußen das Schicksal der evakuierten Bewohner offen bleibt.


Die zweite Staffel setzt ein, als die Insel von Plünderern heimgesucht wird. Evelin und ihre Gruppe wollen das Festland erreichen, doch Freja, die Gruppenleiterin, wird ermordet. Die Gruppendynamik wird von inneren Konflikten und dem Druck, in der postapokalyptischen Welt zu überleben, geprägt. Der Pavillon, den einige besetzen, wird aus Rache in Brand gesteckt. Jan und Zoe überleben schwer verbrannt, während andere von Piraten aufgegriffen werden. In einem Versuch, vor den Piraten zu fliehen, bauen Evelin und ihre Gefährten ein Floß aus durchschossenen Surfbrettern. Sie erreichen das Festland und bringen Evelins Tochter zur Welt. Auf der Insel bleiben nur noch Lobo, der den Bauernhof bewirtschaftet, sowie Jan und Zoe zurück. Die Schicksale der übrigen Evakuierten und die Hintergründe von Frejas Tod bleiben in der zweiten Staffel unklar. „Sløborn“ entwickelt sich zu einer fesselnden Geschichte über Überleben, zwischenmenschliche Konflikte und die Suche nach Antworten in einer von Krankheit und Chaos geprägten Welt.


Emily Kusche als Evelin Kern im roten Schutzanzug
Bildnachweis: ©Syrreal Entertainment/Karolina Grabowska

Christian Alvart plante von Anfang an mehrere Staffeln, jede mit einem anderen Fokus. Nachdem die ersten beiden Staffeln auf der Insel Sløborn spielten, werden die finalen sechs Episoden den Blick auf das Festland richten. Während Evelin Kern und ihre Mitstreiter auf der Suche nach ihren Familien das postapokalyptische Deutschland durchqueren, entfaltet sich einmal mehr eine komplexe Erzählung über Überleben, Hoffnung und den Versuch, in einer von der Taubengrippe gezeichneten Welt eine lebenswerte Zukunft zu gestalten. Die offenen Fragen aus den vorherigen Staffeln versprechen Antworten, während die Charaktere vor neuen Herausforderungen stehen.


Zur Besetzung der dritten Staffel gehören wieder bekannte Gesichter wie Emily Kusche, Wotan Wilke Möhring, Alexander Scheer, Adrian Grünewald, Lea van Acken, Aaron Hilmer und Anna-Lena Schwing. Die sechs letzten Folgen von „Sløborn“ stehen ab dem 2. Februar 2024 um 10.00 Uhr in der ZDFmediathek zur Verfügung und werden noch am selben Abend ab 21:55 Uhr in voller Länge auf ZDFneo ausgestrahlt.


Ob noch eine Ausstrahlung im ZDF ansteht, ist noch unklar. Im Vorfeld der Veröffentlichung habe ich Cast und Crew zum Interview getroffen. Ihre wirklich spannenden Antworten gibt es im zweiteiligen XXL-Video-Special mit unter anderem Emily Kusche, Christian Alvart, Lea van Acken, Zoran Pingel, Linda Stockfleth, Anna-Lena Schwing, Manuel Harder, Adrian Grünewald.


Teil 1: „Alles oder nichts“


Im zweiten Teil vom XXL-Video-Special geht es um die Dreharbeiten, die Arbeitsweise von Showrunner Christian Alvart, neue und alte Figuren, den einzigartigen Soundtrack und zum Abschluss, warum man sich die dritte Staffel unbedingt ansehen sollte.


Teil 2: „Ein absolut befriedigendes Ende“


Oder Du stimmst Dich mit dem offiziellen Trailer auf die 3. Staffel ein:


Comentarios


bottom of page