top of page

Sisi-Serie „Die Kaiserin“ bricht Rekord: Bekommt die Netflix-Serie eine zweite Staffel?

Aktualisiert: 8. Okt. 2022

Seit Ende September kann man auf Netflix eine neue Serie aus Deutschland streamen, die die bekannte Kaiserin mit anderen Facetten zeigt und weltweit beeindruckend viele Sichtungszahlen verbucht. So ist die sechsteilige Serie mit 47,21 Millionen gesehenen Stunden auf Platz Eins der Netflix-Top-10-Charts der nicht-englischsprachigen Serien. Zuvor hielt die erst dieses Jahr gestartete deutsche Netflix-Serie „Kleo“ mit Hauptdarstellerin Jella Haase diesen Rekord, jedoch mit lediglich „nur“ 21,57 Millionen Stunden...


Bildnachweis: ©Netflix


In den deutschen wie auch in den US-amerikanischen Top-10-Charts auf Netflix hat „Die Kaiserin“ den zweiten Platz eingenommen. Gegen die derzeit hochgehypte Dokureihe „Dahmer: Monster“ ist jedoch kein Weiterkommen. Doch wer nicht die düstere, aber 18 Jahren freigebene True-Crime-Serie sehen wollte, hat sich von der romantisch bewegenden Serie über Sisi begeistern lassen.


Elisabeth, besser bekannt als Sisi, wurde im Jahr 1837 in München in der Familie des Herzogs von Bayern geboren. Bis zu ihrem Tod im Jahr 1898 in Genf war sie außerdem noch Kaiserin von Österreich, Apostolische Königin von Ungarn und vor allem war sie Königin von Böhmen und Kroatien als Gemahlin von Franz Joseph von Östereich.


Heute – über hundert Jahre nach ihrem Tod – ist sie bekannter denn je. Sie entstand als eine faszinierende Figur, die immer wieder vor der Kamera und in Büchern adaptiert wurde. Ihre Leidenschaft, Schönheit und die unangepasste Lebensweise zeichnet sie aus, und ein neues Porträt wird in der neuen Netflix-Serie erzählt . Katharina Eyssen ersann das Konzept der kommenden Serie, schrieb führend das Drehbuch und fungierte als Showrunner. Zunächst hatte sie aber gar keine Lust auf das Projekt, da die Sisi-Thematik viel zu besetzt sei und das sowohl positiv wie negativ.


Letztlich begeisterte sie sich doch für die Idee, wälzte Biografien und kreirte eine Serie, die weg vom starren Sisi-Bild einen neuen Blick auf die Kaiserin werfen wollte. Doch nicht nur auf sie, Katharina Eyssen „wollte Franz als gleichwertige, komplexe Figur erzählen. Ebenso seine Mutter Sophie, die eben nicht nur die böse Schwiegermutter ist, sondern eine treibende Kraft in dieser Geschichte.“


Bildnachweis: ©Netflix


Doch im Finale der sechsten und bisher letzten Episode endet die Geschichte recht offen, so dass sich die Frage regelrecht aufdrängt, ob die Netflix-Serie eine zweite Staffel bekommt.


Wird es eine zweite Staffel geben?


„Die Kaiserin“ wurde als Mini-Serie entworfen und geschrieben, also müsste die Serie nach den sechs Folgen abgeschlossen sein, nach dem großen Erfolg muss das aber nicht unebdingt sein. Denn sowohl die aufgebaute Handlung als auch die Biographie der österreichischen Kaiserin würden genug Stoff für weitere Episoden hergeben. Zudem hat die Geschichte gezeigt, dass Netflix bei großem Erfolg Serien fortsetzt, bei der eine Weiterführung nicht sonderlich wahrscheinlich war.

Comments


bottom of page