top of page

Brutalster Ghostface aller Zeiten: FSK-Altersfreigabe zu „Scream 6“ steht fest

In wenigen Tagen wird Ghostface im sechsten Ableger der „Scream“-Reihe auf die große Leinwand zurückkehren und in der Millionenstadt New York die Überlebenden um „Wednesday“-Star Jenna Ortega jagen. Nun wurde die FSK-Altersfreigabe enthüllt.


© 2022 PARAMOUNT PICTURES. ALL RIGHTS RESERVED.


Während der vierte Film noch mäßig performte, avancierte der fünfte Film im vergangenen Jahr 2022 zu einem regelrechten Kino-Hit. Nachdem der Streifen einige Charts eroberte, wurde schnell bekannt gegeben, dass Paramount Pictures für den sechsten Teil grünes Licht gab. Wem der fünfte Teil zusagte, der kann sich auf den sechsten Film freuen. Denn auch beim neuen Ableger entwickelte das Autoren-Duo um Guy Busick und James Vanderbilt die Handlung. Regie führten erneut Matt Bettinelli-Olpin und Tyler Gillett.

Der sechste Kinofilm der „Scream“-Reihe knüpft an die Geschehnisse des letzten Teils an und führt die Geschichte um die Schwestern Tara und Sam sowie den Zwillingen Chad und Mindy fort. Konnten sie dem ikonischen Killer mit der weißen Maske in Woodsboro entkommen, lassen sie nach den blutigen Ereignissen das Städtchen hinter sich. Auch wenn sie versuchen, in New York neu Fuß fassen zu können, werden sie in den Hochhausschluchten der Millionenstadt von Ghostface heimgesucht, der mit ihnen noch eine Rechnung offen hat …

Ghostface in der Millionenstadt

Die überlebenden Figuren aus dem fünften Teil sind auch im sechsten Film wieder mit von der Partie, sodass auch Mason Gooding, Jasmin Savoy Brown, Melissa Barrera und „Wednesday“-Star Jenna Ortega wieder Teil der Besetzung sind. Auch die Schauspielerin Courteney Cox ist wieder dabei. Seit dem im Jahr 1996 erschienenen ersten Film gehört sie mit ihrer Rolle der Gale Weathers zum festen Bestandteil der Reihe und es wäre überraschend gewesen, wenn sie in einem sechsten Teil nicht mehr dabei gewesen wäre.


© 2022 PARAMOUNT PICTURES. ALL RIGHTS RESERVED.

Außerdem wurde die Schauspielerin Hayden Panettiere für „Scream 6“ angekündigt, die auch kein neues Gesicht in der Filmreihe ist, denn sie spielte bereits im vierten Ableger als Kirby Reed mit, die damals zu einem richtigen Fan-Liebling avancierte. In weiteren Rollen spielen Jack Champion, Henry Czerny, Liana Liberato, Dermot Mulroney, Devyn Nekoda, Tony Revolori, Josh Segarra und unter anderem Samara Weaving. Ein Wermutstropfen ist allerdings, dass die bisherige Hauptdarstellerin Neve Campbell nicht mehr dabei sein wird, da man sich mit ihr nicht auf eine beidseitig akzeptierte Gage einigen konnte.


FSK-Altersfreigabe steht fest


In wenigen Tagen startet „Scream 6“ in die Kinos und deshalb hat die FSK jetzt die Altersfreigabe bekannt gegeben. War der erste Film lange indiziert, erschien „Scream — Schrei“ 2011 unter Berücksichtigung der heutigen Sehgewohnheiten bewertet neu eingestuft. So hat der Film heute eine Altersfreigabe ab 16 Jahren. Der zweite Teil ist bisher der einzige Teil mit einer Altersfreigabe ab 18 Jahren. Jedoch könnte es gut sein, dass die FSK-Entscheidung bald neu bewertet wird. Nach den heutigen Kriterien wurde jetzt aber „Scream 6“ eingestuft und die FSK vergab eine Altersfreigabe ab 18 Jahren. So brutal war Ghostface noch nie ...


Paramount Pictures hat inzwischen auch die Laufzeit von „Scream 6“ verkündet und um es schon einmal vorweg zunehmen: Der kommende Ableger wird der längste Eintrag in der Horrorfilmreihe. Im Durchschnitt sind die bisherigen „Scream“-Filme knapp 115 Minuten lang, der kommende geht acht Minuten länger und hat eine Laufzeit von 123 Minuten. Auch wenn der kommende Film kein endloser Epos wird, nahmen sich die Macher ein wenig mehr Zeit. Schließlich kehrt die Geschichte dieses Mal nicht ins bekannte Woodsboro zurück, sondern führt mit der Millionenstadt New York einen neuen Handlungsort ein.


© 2022 PARAMOUNT PICTURES. ALL RIGHTS RESERVED.


Gerade dieser neue Schauplatz ist das Besondere am kommenden „Scream 6“, da New York für die Zuschauer eine ganz neue Erfahrung bieten würde. Dies meinte beispielsweise auch Kevin Williamson auf der Pressetour, wie SyFy berichtete. Der Drehbuchautor schrieb das Drehbuch des ersten „Scream“-Films und gilt als einer der renommiertesten Horrorfilm-Autoren. An der Geschichte des vierten Ablegers schrieb er auch mit.

An der Handlung des sechsten Teils war er nicht beteiligt, doch er war hellauf begeistert: „Es fühlt sich nicht wie ‚Teil 6‘ an, es fühlt sich so an, als würde man eine große, riesige, frische Neuerfindung ansehen. Ich liebe, liebe, liebe, liebe es. Ich habe den Film mit einem breiten Grinsen im Gesicht angesehen. Ich denke, er hat alles und noch viel mehr. Und nach New York zu gehen war großartig. Der Film fühlt sich neu an, er fühlt sich frisch an, er fühlt sich wie ein neuer Film an.“


Bald können wir uns auf der großen Leinwand selbst ein Urteil bilden, denn SCREAM wird am 9. März 2023 in die Kinos kommen. Perfekt einstimmen auf den kommenden Horror-Slasher kannst du dich nun im neuen Trailer:



Comments


bottom of page