top of page

MCU-Zukunft ungewiss: Gibt es einen Plan B nach Skandal um Kang-Darsteller Jonathan Majors?

Die Marvel Studios sehen sich aufgrund der Kontroversen um Kang-Darsteller Jonathan Majors gezwungen, einen Notfallplan für die Zukunft des kommenden Marvel Cinematic Universe zu entwickeln. Der Schauspieler steht seit seinen Verhaftungen im März unter Anschuldigungen von Belästigung und Körperverletzung.


Bildnachweis: ©The Walt Disney Company Germany GmbH


Die Kontroverse begann am 25. März 2023, als Jonathan Majors in New York verhaftet wurde. Die Anschuldigungen einer 30-jährigen Frau, er habe sie attackiert und belästigt, lösten einen Sturm der Entrüstung aus. Majors' Sprecher wies die Vorwürfe vehement zurück und beteuerte, dass der Schauspieler „nichts falsch gemacht“ habe. Die Anwältin Priya Chaudhry, die Majors vertritt, behauptet sogar, dass er das „nachweisliche Opfer einer Auseinandersetzung mit einer Frau, die er kennt" sei, und die Anschuldigungen auf eine „emotionale Krise“ der Frau zurückführt.


Die Vorwürfe gegen Jonathan Majors sind ernst und könnten seine Karriere stark beeinträchtigen, aber auch seine zukünftige Rolle als Kang im Marvel Cinematic Universe. Ursprünglich sollte Majors eine Schlüsselrolle als Hauptbösewicht in den Phasen Fünf und Sechs spielen, doch nun steht sein letzter Auftritt möglicherweise bereits in der zweiten Staffel von „Loki“ Staffel bevor, wie Kino.de berichtete.


Bereits kurz nach Majors' Verhaftung wurden Spekulationen über eine mögliche Neubesetzung der Kang-Rolle laut. Insiderberichten zufolge überlegten die Führungskräfte der Marvel Studios sogar, Kang aus dem langfristigen Plan zu streichen und durch den von Fans lang ersehnten Schurken Doctor Doom zu ersetzen, wie das US-Branchenmagazin Variety berichtete. Doctor Doom, der Erzfeind der „Fantastic Four“, könnte somit eine Schlüsselrolle in den kommenden Jahren des MCU einnehmen. Die Umsetzung dieses Planes birgt jedoch erhebliche Herausforderungen. Neue komplexe Handlungsstränge müssten in kürzester Zeit entwickelt werden, und dies könnte zur Verschiebung einiger Projekte führen.


Bildnachweis: ©The Walt Disney Company Germany GmbH


Trotz dieser Überlegungen neigen Branchenkenner dazu, die Möglichkeit einer Neubesetzung für die Rolle des Kang als wahrscheinlicher zu betrachten. Das große Studios bei solch heiklen Vorwürfen konsequent reagieren, hat Warner Bros. bereits mit Johnny Depp in der „Phantastische Tierwesen“-Reihe gezeigt. Während Depp noch Gellert Grindelwald im zweiten Teil der Reihe übernahm, wurde die Rolle für den dritten Teil mit dem dänischen Hollywoodstar Mads Mikkelsen neubesetzt.


Die Marvel Studios haben Insidern zur Folge aber noch keine potenziellen Nachfolge-Kandidaten für die Rolle ins Auge gefasst und möchten die Entwicklungen im Gerichtsprozess gegen Jonathan Majors abwarten, bevor sie eine endgültige Entscheidung treffen. Eine Anhörung ist für Ende November 2023 geplant, was bedeutet, dass bald mit neuen Entwicklungen in dieser brisanten Angelegenheit zu rechnen ist.

Comentarios


bottom of page